Abgang des Wissenden

375a

Geh!
Wissen, GEH!

Schrie ich noch,
Bevor ich schwieg

Bevor vergessene Traurigkeit
In meinen Bauch stieg
Bevor verdrängte Wahrheiten
Sich bereitmachten zum Krieg

Sie sprechen vom Wissen als Instanz
Ich bleibe naiv, manchmal nenn ich mich Franz

Du sagst es sei Demenz
Ich nenn es Vehemenz

Während der Begriff ‚Vehemenz’ ein Synonym für Butter wird
Ich dich zum 3. Mal nach mir selbst frage
Und den Kuchen unterm Bett verstecke
Manchmal auch ganz ohne Zwecke

Geh Wissen!

Ich will dich mir selbst bilden,
das Wissen,
will nicht mehr hören,
‚Hast du kein Gewissen?’

Geh Wissen!

Du bist nur noch alt und benutzt
Als Wort entfremdet
Und verfälscht

Wir wissen ich bin nur dement
Wenn es darum geht mich zu kategorisieren
Wir wissen ich bin nur vehement
Wenn es darum geht dich zu pauschalisieren

Lass uns von vorn beginnen
Tauschen wir unsere Namen
Reden wir nicht mehr um zu gewinnen
Ich bin offen wenn du es bist. Amen

Ge wissen. Geh!
Und komm dann wieder

In Form einer meiner Lieblingslieder

Advertisements

Ein Gedanke zu „Abgang des Wissenden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s